"Wir Gemeinsam"

 

Liebe Seniorinnen und Senioren in Lingen!  



Wir, die Seniorenvertretung, sind die Interessenvertretung der älteren Bürgerinnen und Bürger in der Stadt Lingen. Unser Ziel ist es, sie an allen sozialen, kulturellen und politischen Bereichen des Lebens teilhaben zu lassen und sie gegenüber Rat und Verwaltung zu vertreten.
 
Wir initiieren Projekte, informieren durch Presse, Broschüren und Veranstaltungen und kümmern uns vor Ort.

Zukunftsorientiert arbeiten wir mit allen Generationen zusammen  unter Berücksichtigung der Belange von Familien, Kindern und Jugendlichen.

Die Mitglieder der Seniorenvertretung in der Stadt Lingen (Ems) haben ihre Arbeit für die Wahlperiode 2021 - 2026 unter das Motto "Wir Gemeinsam" gestellt.

Wichtig hierbei ist es, möglichst viele Seniorinnen und Senioren zu erreichen, wozu auch unsere Internetseite beitragen soll.

Beim Blättern durch unsere Seiten wünschen wir Ihnen viel Vergnügen und hoffen, dass wir Ihnen viele Informationen geben konnten.

Ihre Anregungen und Wünsche interessieren  uns. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!

 

                                                                                               Foto: RIchard Heskamp










=========================================================

„Gemeinsam an Morgen Denken“

Nicht Übermütig werden – Geduld bewahren - Mund-Nase-Maske tragen – Hygieneregeln beachten – Impfen lassen!

=========================================================















 

Die Teilnehmer des Vereins-Check (v.l.n.r.) Werner Schnieders, Meta Scharf, Georg Thole, Ingrid Schmitz, Klaus Egbers, Mechthild Goldschmitt, Johannes Ripperda, Sandra Rickermann (Dozentin) Heinz-Peter Gebhardt und Johanna Weßel (Dozentin)                                                                           Foto: SVL, Lingen

 


AKTUELL


Zurück zur Übersicht

12.05.2022

Internationaler Tag der Pflege: BAGSO-Mitgliedsverbände fordern Anerkennung und bessere Bedingungen

Zum Internationalen Tag der Pflege am 12. Mai haben mehrere BAGSO-Mitgliedsverbände auf die schwierige Arbeitssituation von Pflegekräften hingewiesen.

Sie fordern eine bessere Bezahlung, weniger Zeitdruck und Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die Volkssolidarität weist auf den akuten Mangel an Pflegefachkräften hin. Etwa 40.000 Stellen seien in Deutschland unbesetzt und die Lage verschärfe sich weiter.

Der BIVA-Pflegeschutzbund kritisiert, dass sich nach den Solidaritätsbekundungen während der Pandemie die Situation der Pflegekräfte nicht grundlegend verbessert habe. Er fordert eine echte Pflegereform.

Auch der Sozialverband Deutschland fordert mehr gesellschaftliche und arbeitsrechtliche Unterstützung für Pflegekräfte. Auf die Worte der Bundesregierung müsse nun die Umsetzung folgen.



Zurück zur Übersicht



_________________________________________

Ältere Menschen und Corona

BZgA gibt Tipps für den Alltag daheim

Hier Klicken

________________________________________________________________


Unsere Kooperationspartner








"Ran an den Computer"